Grußwort des Seelsorgers

Wien, am 27. Jänner 2019

Willkommen auf der neuen Seite der italienischen katholischen Seelsorge der Erzdiözese Wien!

In den letzten Jahren hat der Herr ein starkes Wachstum unserer Gemeinde begünstigt. Verschiedene Gruppen gehören dazu und sorgen für ihre Lebendigkeit. Einige Initiativen und Gruppen zu der noch viele andere Dienste, kleine wie große gehören, seien hier genannt:

  • die Kinder, die den Katechismusunterricht besuchen,
  • die Jugendlichen, die sich regelmäßig treffen: ein Ort der Begegnung für viele junge ItalienerInnen, die wegen des Studiums in Wien sind,
  • die Ministranten, die bei der Feier der Hl. Messe mitwirken,
  • die Lektoren, die mit Freude das Wort Gottes verkünden,
  • die Musikgruppe, die die Messen mit einfacher Musik und mit viel Begeisterung umrahmt,
  • die Agape für Familien: ein Ort der geschwisterlichen Begegnung, eine Anlaufstelle für neue Familien, mit der Möglichkeiten, im Miteinander zu wachsen,
  • die Lectio Divina für Jugendliche und junge Erwachsene, bei der wir lernen, auf das Wort Gottes zu hören,
  • die Firmvorbereitung für Erwachsene,
  • die Ehe-Vorbereitung für Verlobte.

Das alles gibt uns Grund zu großer Freude und wir loben den Herrn für sein Wohlwollen. Denn das, was gewachsen ist, ist nicht unser Verdienst, sondern eine reine Gnade, ein „Geschenk” des Herrn.

Vergessen wir die Worte des Psalmisten nicht: „Wenn nicht der Herr das Haus baut, müht sich jeder umsonst, der daran baut. Wenn nicht der Herr die Stadt bewacht, wacht der Wächter umsonst.”

Durch all diese Jahre hindurch hat die Italienische Kongregation „Maria Schnee” uns begleitet und ihre Kirche, die Minoritenkirche, und deren Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. So hat sie auf wunderbare Weise zum Wachstum und zum Wohle unserer Gemeinde beigetragen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich der Italienische Kongregation „Maria Schnee” im Namen aller Gläubigen und Vorgänger-Seelsorger unseren tiefen Dank für ihre Unterstützung und ihren Beitrag aussprechen. Dieser österreichische Ausdruck eignet sich sehr gut dazu: Vergelt's Gott!

Das Wachstum der Gemeinde erfordert andere Gestaltungsmöglichkeiten. Das hat die Erzdiözese, der unsere Gemeinde und deren geistliches Wachstum sehr am Herzen liegt, dazu bewogen, uns die Möglichkeit zu bieten, die Kirche und Räumlichkeiten der Pfarre zur Heiligen Dreifaltigkeit in der Alser Straße zu nutzen. Es ist eine Chance, die wir wahrnehmen werden, möglichst fruchtbar weiter zu wachsen. Zusammen wollen wir einen Weg des Glaubens und der geschwisterlichen Gemeinschaft gehen. Gemeinsam wollen wir Gott entgegen gehen und die Beziehungen untereinander stärken.

Jede Veränderung bringt auch Herausfordreungen mit sich! Auch diese Neuerungen könnten sicherlich von anfänglichen Schwierigkeiten begleitet sein. Ich bin mir aber sicher, dass wir das alles Dank der Mithilfe eines jeden von Euch werden überwinden können. Um diese neue Herausforderung zu meistern, weiß ich, auf Euer Verständnis, Eure Begeisterung und Dienstbereitschaft vertrauen zu dürfen. Zuallererst bitte ich Euch aber um Unterstützung durch Euer Gebet. Bitten wir den Herrn gemeinsam, unsere Gemeinde zu stärken. Er möge uns stets helfen, dass die Gaben, die Er uns anvertraut hat und uns immer wieder neu anvertraut, Frucht bringen.

Die Kirche wurde am Pfingsttag geboren, mit dem Kommen des Heiligen Geistes. Bitten wir den Herrn, dass Er uns mit der Gabe des Heiligen Geistes, in diesem Neubeginn begleiten möge.

Pax et Bonum!

P. Thomas Manalil OFM Conv.

Deutsche Übersetzung

An einer deutschen Übersetzung der Webseite wird gerade gearbeitet. Danke für Ihr Verständnis!